Sie sind hier

Unser Gründungsmitglied Rainer Statz feiert seinen 85. Geburtstag!

Rainer und Ute Statz. Fotografie © Evelin Frerk 

Statz Text- siehe: https://who-is-hu.de/index.php/node/613

Als unser Gründungsmitglied ist Rainer schon lange überzeugter Agnostiker und das nicht ohne Grund:

Er ist in Bonn-Bad-Godesberg aufgewachsen, also im katholischen Rheinland. Seine Schulzeit dort verbrachte er in streng-katholisch geführten Schulen und entschied sich nach seiner Bundeswehrzeit bei der Marine für das spannende Studienfach Jura, wo kritisches Denken ebenso gefragt ist wie das Untersuchen und Hinterfragen unterschiedlicher Aspekte einer Sache im Hinblick auf ihr Für und Wider. 

Nach dem Studium arbeitete Rainer im öffentlichen Dienst in Bonn, wo er auch seine Ehefrau Ute kennenlernte. Seine beruflichen Aufgaben führten ihn häufig auch ins Ausland, z. B. nach Persien und nach China, vier Jahre verbrachte er auch stationär in Marokko, wohin ihn seine Ehefrau Ute mit den Kindern gerne begleitet hat, denn Rainer und Ute reisen gerne und sind interessiert an fremden Kulturen.

Insbesondere durch seinen Beruf als Verwaltungsjurist erkannte Rainer zunehmend den erheblichen Einfluss der Kirchen im Zusammenspiel von Politik und Wirtschaft, was ihn zu einem vehementen Verfechter der Trennung von Kirche und Staat machte.

Nach seiner Pensionierung nahm Rainer ein Seniorenstudium auf, belegte das Fach katholische Theologie und setzte sich intensiv mit ihren Thesen auseinander. 

Spätestens in diesem Studium der Theologie erkannte er die wahre Inhaltslosigkeit des Glaubens und engagierte sich daraufhin zunächst als Mitglied im Bund für Geistesfreiheit München, wo er auch lange Zeit im Vorstand aktiv mitwirkte.

Zunehmend interessierte er sich aber auch für die Arbeit der Giordano Bruno Stiftung, deren Gründer Herbert Steffen er persönlich kannte. Somit besteht Rainers Verbindung zu unserer Stiftung bereits seit Beginn der Gründungsphase.

Ab 2010 gründete Rainer dann Zug um Zug die Münchener Gruppe der Giordano Bruno Stiftung, die er schließlich im April 2016 als offizielle Regionalgruppe ins Münchener Vereinsregister eintragen ließ: Das hieß: Es gab eine Satzung, einen Regionalvorstand und interessierte Mitglieder.

Trotz vieler Widrigkeiten organisierte Rainer gemeinsam mit seiner engagierten Frau Ute unterschiedlichste Aktivitäten wie z. B. die Kirchenaustrittsaktionen vor dem KVR, die regelmäßige Begehung des Tags der Menschenrechte am 10. Dezember sowie die Teilnahme am Corso Leopold mit eigenem Messestand u. a. m.

Auf diese Weise kämpfte Rainer im streng katholischen Bayern gemeinsam mit seiner Ute stets tapfer auf der Seite der Säkularen:

Sie machten den Verein in und um München herum bekannt und die Mitgliederzahl stieg stetig weiter an, obwohl es aus finanziellen Gründen kein festes Vereinslokal gibt, denn die Raummieten in München sind sehr hoch und für einen kleinen Verein nicht regelmäßig zu stemmen.

Aber Rainer ist findig und stets aufgeschlossen für Neues, er hat für unsere Regionaltreffen über die Jahre immer wieder neue Lokale ausfindig gemacht und wir Mitglieder wurden dabei zu einer Art Nomaden: So fand unser monatlicher Stammtisch einst im Westend statt, wanderte über Giesing und Schwabing zum Hauptbahnhof, aktuell sind wir am Candidplatz und wer weiß, wohin uns das neue Jahr noch führen wird ...

Dabei durften wir Mitglieder in den unterschiedlichen Münchener Stadtteilen verschiedene, meistens wirklich gute Küchen kennenlernen, da war für jeden Geschmack etwas dabei: von bayerisch über griechisch, von italienisch zu türkisch ...

Nicht zuletzt ist es Rainer gelungen, den Verein auch über die schwere Corona-Zeit hinweg zusammen zu halten, was wirklich nicht einfach war!

Im Frühjahr dieses Jahres hat Rainer den Vereinsvorsitz in die Hände eines neuen Vorstands gelegt und darf nun positiv auf seine langjährige aktive Zeit zurückblicken, denn er hat viel für die säkulare Bewegung in München getan und diese aktiv vorangetrieben, stets unterstützt durch seine liebe Ute!

Wir bedanken uns bei dieser Gelegenheit für Euren langjährigen tatkräftigen Einsatz und freuen uns auf noch viele gemeinsame Stammtische und Aktionen!

Lieber Rainer:       Carpe diem!

Wir wünschen Dir von ganzem Herzen einen wundervollen Geburtstag im Kreise von Familie und Freunden 

und für die Zukunft weiterhin Lebensfreude, Glück und Gesundheit! 

Der Münchener GBS-Vorstand in Vertretung aller Mitglieder und Freunde