Offene Briefe zum Thema "Konkordatslehrstühle"

Unser Mitglied Dr. Heinrich Klussmann hat sich in einem Leserbrief und einige Briefe an CSU-Vorstand, Wissenschaftsminister und Grüne zum umstrittenen Thema der Konkordatslehrstühle geäußert. Derzeit ist ein gerichtliches Verfahren für die Besetzung des Philosophie-Lehrstuhles im Rahmen der Konkordatsvereinbarung in Erlangen anhängig.

Konkordatslehrstühle sind Professuren an sieben bayerischen Universitäten, die aufgrund einer Konkordatsvereinbarung mit dem Heiligen Stuhl nur mit Zustimmung der Katholischen Kirche zu dem betreffenden Kandidaten besetzt werden dürfen. Nichts Besonderes bei theologischen Lehrstühlen, da ist es ja ohnehin Standard.   Das Besondere an den Konkordatslehrstühlen: Sie sind in den Fächern Philosophie, Soziologie und Pädagogik zu finden.

Hier nun die Briefe.

Von: Dr. Heinrich Klussmann
An: Leserbriefe Süddeutsche-Zeitung <leserbriefe@sueddeutsche.de>
Gesendet: 11:16 Montag, 13.Februar 2012
Betreff: "Versöhnung wird schwer gemacht" von Stefan Mayr, SZ 11./12. 02, Bayern.

Leserbrief:


So jemand entscheidet über moderne Hochschullehrer!
Mit der Aussperrung von Prof. Hans Maier, der sich um den Bayerischen Staat und die Katholische Kirche hochverdient gemacht hat, durch die Bischöfe Ludwig Müller und jetzt auch Konrad Zdarsa, haben diese beiden Herren klargemacht, dass Sie nicht die Interessen Ihrer Gläubigen, sondern allein das Interesse des Vatikans vertreten. Auch ihr Gerede über die christlichen Werte , die angeblich allein sie verteidigen, entlarven sie als Makulatur. Stellen diese Bischöfe doch einen würdelosen Kadaver-Gehorsam über Anstand und Gewissen eines - selbst nach Meinung des Herrn Zdarsa "unstrittig verdienten" - Professors und Bayerischen Ex-Ministers.
Dabei hat der nichts anderes gemacht, als das Gebot der christlichen Nächstenliebe zu befolgen und sich um Frauen in Not gekümmert - allerdings gegen das Verbot des Papstes.
Und dann zwingt das leidige Hitler-Konkordat den Freistaat Bayern dazu, diese Statthalter des Papstes mit ihrem mittelalterlichen Menschenbild, die nicht einmal die Gleichberechtigung der Frauen anerkennen, von unser aller Steuergelder fürstlich zu bezahlen.
Am schlimmsten ist jedoch, dass diese feudalen Herren mit ihrer demokratiefeindlichen, totalitären Ideologie durch die Konkordatslehrstühle über die Hochschullehrer und Ausbilder unserer Studenten entscheiden dürfen, -nicht nur in der Theologie-, sondern sogar in den Fächern Soziologie/Politologie, Philosophie und Pädagogik!  Da wird einem angst und bange um unsere Demokratie. Schließlich arbeitet die Katholische Kirche hier mit Diskriminierung und Zensur, obwohl unser Grundgesetzt beides verbietet.
Es wird höchste Zeit, dieses unselige Konkordat ersatzlos zu kündigen!

Heinrich Klussmann